• Gronauer Masch
    Gronauer Masch

      

  • Wernershöhe
    Wernershöhe
  • Derneburg
    Derneburg
     
  • Leine bei Betheln
    Leine bei Betheln
     
  • Obstwiese
    Obstwiese
     
  • Gronauer Masch
    Gronauer Masch
     

Gewerbepark hilft dem Bruchgraben

Von Sebastian Knoppik
 
Sarstedt. Um eine Ausgleichsfläche im Sinne des Naturschutzes für den Gewerbepark Sarstedt ging es in der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses. Allerdings stand dabei nicht die umstrittene Erweiterungdes Gewerbegebiets im Blickpunkt, sondern es ging um die schon bestehenden Flächen. Die 4,6 ha große Ausgleichsfläche dafür sollte eigentlich südlich des Gewerbegebiets ausgewiesen werden. Doch es war nicht gelungen, die erforderlichen Grundstücke zu kaufen.
 

Ein entspannter Blick auf die Vogelwelt

Beobachtungsstation des Innersteradweges an den Derneburger Teichen / Fördergelder ermöglichen den Bau

von Michael Vollmer
 
Kreis Hildesheim. Der vor zwei Jahren eingeweihte Innersteradweg bietet Radlern entlang der 105 Kilometer langen Strecke von der Quelle bei Buntenbock im Harz bis zur Mündung in Ruthe zahlreiche Gelegenheiten, die reizvolle Landschaft zu genießen oder ein Auge auf kulturelle Besonderheiten zu werfen.
Zum Konzept des Radweges zählt auch die Einrichtung von 21 Rastanlagen. Stellvertretend für alle anderen Standorte hat Landrat Reiner Wegner an der neuen Vogel-Beobachtungsstation an den Derneburger Schlossteichen die neuen Anlagen offiziell eingeweiht.
 

Hubschrauber mit 200 Millionen Jahren Geschichte

Gefleckte Heidelibelle ist die"Libelle des Jahres" - und dank der Naturschützer auch am Osterberg heimisch

Gefleckte Heidelibelle BUNDvon Marita Zimmerhof
 
Hildesheim. Ihr Bauplan ist perfekt: Schon im Jura, vor mehr als 200 Millionen Jahren, flogen Libellen, die mit ihren doppelten, unabhängig voreinander arbeitenden Flügelpaaren genau so aussahen wie die heutigen Libellen. Die Dinosaurier, die zu dieser Zeit eine erste Blüte erlebten, sind schon lange wieder von der Erde verschwunden. Doch nun sind auch die Libellen gefährdet, weil ihr Lebensraum immer weiter beschnitten wird und ganze Landstriche vom Menschen trockengelegt werden.