• Gronauer Masch
    Gronauer Masch

      

  • Wernershöhe
    Wernershöhe
  • Derneburg
    Derneburg
     
  • Leine bei Betheln
    Leine bei Betheln
     
  • Obstwiese
    Obstwiese
     
  • Gronauer Masch
    Gronauer Masch
     
 
 
Darstellung zu klein? Sehen Sie sich das Programm formatfüllend an: OVH-Sommerprogramm 2019
 
 

Fuhseniederung bei Steinbrück

Fuhseniederung 150512 029 Im Frühjahr 2016 erarbeiteten zwei Studentengruppen der Leibniz-Universität Hannover und der Technischen Hochschule Braunschweig in enger Zusammenarbeit mit der Wasserbehörde Hildesheim und dem Unterhaltungsverband Obere Fuhse eine Reihe von Vorschlägen zur Verbesserung der Strukturvielfalt an der Fuhse. Diese Entwürfe sind die Grundlage für Maßnahmen, die vom Bundesamt für Naturschutz aus Mitteln des Bundesumweltministeriums im Rahmen des Aller-Projekts - die Fuhse ist ein Nebengewässer der Aller - gefördert werden. Die Aktion Fischotterschutz in Hankensbüttel koordiniert alle Maßnahmen des Aller-Projekts. Wir hoffen, dass die Gestaltungsmaßnahmen in diesem und dem nächsten Jahr auf den Stiftungsflächen verwirklicht werden können.
 

Hildesheim: Nationales Naturerbe Osterberg

Osterberg P1150902 Am 8. Juni 2016 wurden die Flächen des ehemaligen Standortübungsplatzes aus Bundeseigentum offiziell an die Paul-Feindt-Stiftung übertragen. Natürlich ist es für uns ein Grund zur Freude, dass man uns die Verantwortung für dieses wunderbare Gebiet anvertraut. Bis wir die Flächen allerdings „in Besitz nehmen“ können, müssen zahlreiche Formalitäten erledigt werden, was noch viel Zeit erfordert. Zu gegebener Zeit werden wir Ihnen dieses Gebiet ausführlicher vorstellen.
Osterberg IMG 1303KiefernWaldrandBu

Bad Salzdetfurth - Pülpeteiche bei Östrum

Klärteiche Östrum P1160269 Die ehemaligen Klärteiche der Östrumer Zuckerfabrik sind ein Eldorado für Lurche, Libellen und Wasservögel - abgelegen, kaum zugänglich und somit bestens geschützt. Dank eines Zuschusses des Landkreises Hildesheim konnte die Wasserzuleitung verbessert werden. Eine sehr großzügige Zuwendung der Naturschutzstiftung Papilio aus Göttingen erlaubte uns, Teile der stark verlandeten Bereiche abzubaggern und damit die Flachwasserzonen wiederherzustellen.
 

Trockenrasenprojekte

Trockenrasenprojekte P1160262 Wie in jedem Jahr gab es auch 2016 wieder viele Arbeitseinsätze zur Pflege unserer wertvollen Kalk-Halbtrockenrasen, z.B. am Gallberg bei Himmelsthür, am Heberberg bei Lamspringe, am Ortsberg bei Langenholzen, am Schneiderberg bei Sack, im NSG Wernershöhe, am Abbenser Berg bei Eberholzen.
 

Alfeld, Ortsteil Eimsen

Streuobst Eimsen P1160239
Am Westhang des Fassberges oberhalb der Leineniederung nördlich von Eimsen haben wir im Auftrage des Landkreises eine Naturschutz-Ausgleichsmaßnahme verwirklicht. Als Ergänzung der uralten, wunderbar verwilderten alte Obstwiese wurden unmittelbar angrenzend auf einer bisher als Acker genutzten langgestreckten Fläche 95 Obstbäume gepflanzt, überwiegend Apfelbäume in zehn verschiedenen alten Hochstamm-Sorten, dazu einige Kirschbäume, Zwetschen und Walnussbäume.
 

Königsdahlum „Kaiserpfalz“ bei Bockenem

Kaiserpfalz 160226 013
An der Nette wurden zehn große Kopfweiden in ehrenamtlicher Arbeit - überwiegend durch Mitglieder des Naturschutzvereins Alpebruch - geschneitelt, mit einem finanziellen Zuschuss des Landkreises.
 
 

Bernd Galland
 
Beitrag von Heinrich Hofmeister +
 
Die positive Bestandssituation der Ackerwildkräuter auf der Wernershöhe ist nicht nur auf die günstigen standörtlichen Gegebenheiten, sondern in hohem Maße auf die ökologische Bewirtschaftung mit Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger sowie die geringen Saatdichten und längeren Stoppelbrachen zurückzuführen. Ebenfalls hat der praktizierte Fruchtwechsel erheblich zur Verbesserung der ertragsarmen Böden beigetragen und zu einer optimalen Entwicklung der Ackerwildkrautgesellschaften geführt.
Lecoqs MohnLecoqs Mohn
Einjähriger ZiestEinjähriger Ziest

Förderkreis "Freunde der Paul-Feindt-Stiftung"

 

Darum geht es:

Die Umgebung Hildesheims zeichnet sich durch vielfältige und reizvolle Landschaften aus. Sowohl in der flachwelligen Börde im Norden des Landkreises als auch im südlich anschließenden Leine- und Innerste- Berglandfinden wir artenreiche naturnahe Ökosysteme als Zeugnis früherer Nutzung der historisch gewachsenen Kulturlandschaft.

 

Das fördern wir:

Seit 1989 setzt sich die Paul-Feindt-Stiftung für die Erhaltung und Pflege dieser Ökosysteme ein. Sie kauft bzw. pachtet und pflegt wertvolle Flächen in historischer Nutzung als Lebensräume frei lebender Tiere und Pflanzen, zur Freude der hier lebenden Menschen. Helfen Sie dabei, werden Sie Mitglied im Förderkreis "Freunde der Paul-Feindt-Stiftung".

Der siebte Band der Buchreihe der Paul-Feindt-Stiftung widmet sich dem Standortübungsplatz

Besprechung von Marita Zimmerhof
 
Zwischen Osterberg und InnersteWährend sich die Natur langsam in den Winterschlaf verabschiedet, weckt ein neues Buch der Paul-Feindt-Stiftung bereits die Lust auf das kommende Frühjahr und die wiedererwachende Tier- und Pflanzenwelt: „Zwischen Osterberg und Innerste" heißt der reich illustrierte Bildband, der sich mit dem Naturerlebnisraum Standortübungsplatz und Haseder Busch beschäftigt.

Hier können Sie einen Flyer von der Natur- und Umwelthilfe Goslar e.V. herunterladen:
 
 
Wir zitieren:
"Nach vielen Jahren der Vorbereitung und nachdem die Naturschützer auch in Landkreis Goslar es immer wieder gefordert hatten, war es im September 2008 soweit: die wertvolle Innersteaue wurde als Naturschutzgebiet gesichert. Das Gebiet trägt die offizielle Nummer NSG BR 131 und ist 563 ha groß. Es umfasst das Innerstetal zwischen der Stadt Langelsheim am nördlichen Harzrand und der Stadt Bad Salzdetfurth sowie Felshänge des markanten Kansteins im den und die Derneburger Teiche in der Gemeinde Holle."
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen