Drucken

Laufer kommt in den Vorstand der Feindt-Stiftung

Dieter Goys Nachfolger ist seit langen Jahren ornithologisch aktiv

Hildesheim. Die Paul-Feindt-Stiftung hat in der Mitgliederversammlung des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim (OVH) zum 25. Mal seit der Stiftungsgründung im Jahr 1989 ihren Jahresbericht vorgelegt und einen neuen Vorstand gewählt. Dieter Goy kandidierte nicht mehr für den Vorstand, Alistair Hill, der Vorsitzende des OVH, dankte ihm für die geleistete Arbeit der vergangenen sechs Jahre.
 
Zu Goys Nachfolger wählten die OVH-Mitglieder Dr. Johannes Laufer. Er ist schon seit seiner Kindheit ornithologisch aktiv und seit 1968 Mitglied im Ornithologischen Verein, für den er seit Februar 2015 auch im Vorstand tätig ist. 1973 wurde Laufer Mitglied im Deutschen Bund für Vogelschutz, jetzt NABU. Beim Niedersächsischen Heimatbund arbeitet er in der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen mit.
 
Hill wünschte dem neu zusammengesetzten Vorstand eine glückliche Hand bei allen anstehenden Aufgaben.
 
Die Paul-Feindt-Stiftung wurde vom OVH gegründet und trägt den Namen des OVH-Vereinsgründers und ersten Vorsitzenden, Paul Feindt. Ihr angegliedert sind die ökologisch bedeutsamen Flächen, die die Naturschützer im OVH pflegen. Nahezu 6,5 Millionen Quadratmeter Biotopfläche bilden heute den Grundstock des Stiftungsvermögens. Durch Spenden, Zustiftungen oder Vermächtnisse ist es mit den Jahren immer weiter gewachsen.
 
Geschäftsführender Vorsitzender ist der langjährige OVH-Vorsitzende Bernd Galland, der diese Aufgabe vom ersten Tag an übernommen hat. Er trug dem OVH einen umfangreichen Bericht über die Aktivitäten in den Schutzgebieten der Stiftung in allen Gemeinden des Landkreises vor. Manfred Bögershausen berichtete detailliert über die Finanzlage.
 
© Hildesheimer Allgemene Zeitung